Mit dem Frühling kommt die Müdigkeit

Mit dem Frühling kommt die Müdigkeit

Die Winterkälte weicht langsam den wärmeren Temperaturen. Unser Organismus muss sich erst einmal an diesen Klimawechsel gewöhnen und reagiert mit Weitstellung der Blutgefäße, was zur Senkung des Blutdrucks führt. Das steigert wiederum Müdigkeit und oft auch Abgeschlagenheit sowie Kraftlosigkeit. Dabei spielt auch der Melatoninspiegel eine Rolle. Die Konzentration des Schlafhormons im Blut ist dann besonders hoch.

 

Wie kann ich vorbeugen?

Für alle, die zur Zeit nach der Arbeit komatös auf der Couch liegen, dürfte sich Folgendes grausam anhören: Frühjahrsmüdigkeit vorbeugen und bekämpfen gelingt nur, wenn wir uns NICHT schonen.

Im Gegenteil. Munter werden wir erst dann, wenn wir aktiv sind - nicht nur minimal geistig aktiv, wenn wir vor dem Fernseher hocken und grübeln, welcher der Charaktere in einer unserer Lieblings-Netflix-Serie als nächstes stirbt, sondern auch körperlich:

  • OMG, Sonne?! Ja, genau. Frische Luft und Vitamin D tanken wirkt wahre Wunder und bringt den Kreislauf in Gang.
  • Sport, Sport, Sport! Kann man eigentlich nicht oft genug sagen. Werden unsere Muskeln beansprucht, verbessern wir unsere Kondition, regen den Stoffwechsel an und der Energieverbrauch wird erhöht. Schon ein 30-minütiger Spaziergang am Tag kann helfen.
  • Die richtige Ernährung kann viel beeinflussen. Nicht nur gesund, sondern auch abwechslungsreich und individuell auf den persönlichen Grundumsatz abgestimmt sollte sie sein.

Schwere Kost, die viel Kohlenhydrate enthält, macht träge und kraftlos. Daher empfiehlt es sich, ballaststoffreich zu essen. Die ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Nährstoffen verhindert Mangelerscheinungen und sorgt für die optimale Funktionalität des Organismus.

 

Lebensgeister aktivieren

Einen Plan, wie man fit in den Frühling starten kann, gibt es also tatsächlich. Damit auch die Umsetzung gelingt, gehört natürlich ein gewisses Maß an Motivation und Willenskraft dazu. Aber ist der Sprung aus dem Winterloch erst einmal geschafft, fällt es leichter, aktiv zu bleiben.

Neben der Gesundheit ist aber vor allem eins wichtig: Lebensfreude! Denn es bringt nichts, sich zu etwas zu zwingen, das einem keine Freude bereitet. Vielmehr sollte man auf die eigenen Bedürfnisse vertrauen. WIE wir aktiv sein wollen, entscheiden wir selbst nach individuellen Vorlieben. Fahrradtour, Fußball, Nordic Walking – ganz egal. Unsere Gesundheit profitiert von jeder Sportart, die uns vom Sofa wegzieht!

 

Vorsicht: Bleibt ein ungewöhnlich starker Erschöpfungsprozess über längere Zeit und trotz jeglicher Gegenmaßnahmen bestehen, sollte unbedingt ein Arzt um Rat gefragt werden, da in diesem Fall einige andere Ursachen infrage kommen.

 

First Aid Kit für Deinen Start in den Frühling

Motivation kommt niemals von selbst. Man braucht ein Ziel, Ansporn, einen umsetzbaren und gut durchdachten Plan und im Idealfall etwas Unterstützung.

Für eine Jahreszeit, die uns im Hinblick auf Wetter und Körperverfassung fordert, haben wir eine Box zusammengestellt, die Euch Ideen geben soll, wie Ihr in Zukunft Euren Ernährungsplan auf einfache Weise facettenreicher gestalten könnt. Gesund, lecker und gerne auch mal was Süßes.

Die Ecoterra Frühlingsbox ist ein Tipp für alle, die Neues entdecken wollen und Abwechslung brauchen. Probieren lohnt sich!

 

 

Vorheriger Artikel Ostern - Woher kommt dieser Brauch?
Nächster Artikel Genussprofil 5: Pekannüsse

Kommentieren

Kommentare werden überprüft

*Pflichtfelder