translation missing: de.general.accessibility.skip_to_content

Versand von hitzeempfindlicher Ware

Die hohen Temperaturen während der Sommerzeit können Einfluss auf die Eigenschaften einiger Lebensmittel nehmen.

Wir weisen darauf hin, dass schokolierte Ware und Nuss Cremes aus unserem Sortiment weiterhin bestellt werden können – jedoch nach eigenem Ermessen. Ab einer Außentemperatur von über 25 Grad können sich Optik und Konsistenz von oben genannten Produkten während dem Transportweg zu Dir nach Hause verändern, d. h. Schokolade schmilzt und Cremes verflüssigen sich.

Bitte wäge aus diesem Grund genau ab, wann Du Schokoliertes und Cremes bestellen möchtest. Uns ist es wichtig, dass Deine bestellten Produkte in einwandfreiem Zustand bei Dir eintreffen.

Hinweis zur Qualität

Nuss Cremes: Sollte das Produkt aufgrund von Hitzeeinwirkung flüssig geworden sein, sollte es langsam – bei Zimmertemperatur - ausgekühlt und nicht direkt in den Kühlschrank gestellt werden. Durch zusätzliches Umrühren bleibt die Masse homogen. Ist das Produkt abgekühlt und verfügt über eine feste, aber streichzarte Konsistenz, kann es im Kühlschrank gelagert werden. Nuss Cremes sind nach beschriebenem Vorgang qualitativ einwandfrei und genießbar.

Schokolierte Ware: Der Schokoladen-Überzug kann durch Hitze schmelzen, wodurch das Produkt zwar optisch verändert, aber dennoch genießbar ist. Auch in diesem Fall sollte das Produkt auskühlen – am besten an einem dunklen, lichtgeschützten Ort.

Chia: Superpower oder bloß ein Trend?

Chia: Superpower oder bloß ein Trend?

Von all den Worten, die uns in den letzten Jahren beinahe täglich begegnet sind, dürfte „Superfood“ einen besonders hohen Platz im Ranking haben. Hat diese Bezeichnung daher bereits an Bedeutung verloren? Nun ja, wahrscheinlich nicht für jeden.

Wir wissen, warum Nüsse, Quinoa und Co einen derart ruhmvollen Titel verteidigen. Damit Ihr ebenfalls bestens informiert seid, berichten wir, wie bereichernd Superfoods für Eure Gesundheit sind.

Unser heutiger Star: Chia


„Klein, aber oho“ – könnte man sagen.

Bereits für die Mayas und Azteken galt das Pseudogetreide Chia als Grundnahrungsmittel. Kein Wunder, denn es ist äußerst nahrhaft, sättigend und sehr lange haltbar. Warum die Pflanze in Vergessenheit geriet, nachdem sie im 15. Jahrhundert nach Europa gebracht wurde, ist uns persönlich daher ein Rätsel.

 

Gesünder leben mit den kleinen Körnchen


Wer gesundheitsbewusst lebt, kommt nicht an Chia vorbei. Mit einem fünfmal so hohen Kalzium-Gehalt wie Milch und einem weitaus höheren Eisengehalt, als der berühmte Spinat, katapultiert sich das Pseudogetreide in die Oberliga der Nahrungsmittel. Die Extra-Ladung Antioxidantien, die der Körper zum Zellschutz benötigt, ist im Gesamtpaket ebenfalls enthalten.

Eine Menge von 100 Gramm Chia besteht zu etwa einem Drittel aus Ballaststoffen – diese sorgen für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl und fördern die Verdauung, wie kein anderer Nährstoff. Perfekt, um Verstopfungen vorzubeugen!

Falls das nicht schon überzeugend genug ist: Chia enthält zudem mehr Protein als Weizen und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Immer auf Vorrat


Lagert man Chia richtig – das heißt trocken, dunkel und nicht über 25 Grad – ist es unglaublich lange haltbar. Für das in den Läden erhältliche Chia wird meist ein Mindesthaltbarkeitsdatum von etwa einem Jahr vergeben. Es ist jedoch kaum verderblich. Ist Euer Päckchen Chia also mal dem Ende nahe, dann schickt es nicht gleich in die ewigen Jagdgründe. Man kann es bedenkenlos noch etwas länger einlagern und verzehren. Hierbei gilt wie bei vielen anderen Lebensmitteln: auf die Sinne verlassen. Haben sich Geruch und Aussehen nicht verändert und haben sich keine Insekten eingenistet, wird es Euch auch nicht schaden.

Was stelle ich eigentlich mit Chia an?


Natürlich könnt Ihr Chia auch als Füllmaterial für Kissen benutzen (glaubt uns – dafür ist es tatsächlich sehr geeignet. Das haben wir zufälligerweise feststellen können. Vielleicht gibt es dazu mal den passenden Beitrag).

Was den Verzehr betrifft, verweisen wir gerne auf die zahlreichen Rezepte mit Chia. Experimentieren ist natürlich (unter ungefährlichen Bedingungen – lasst den Flammenwerfer mal lieber weg) immer eine Option.

Chia ist die perfekte Zutat für verschiedene Gerichte:

  • Als Topping auf Eis oder Joghurt
  • Bestandteil in Brot oder Backwaren
  • Zutat in Süßwaren, wie Pancakes oder Kuchen
  • Im Salat
  • Als Ersatz für Eier im Kuchen, da mit Wasser aufgequollenes Chia ein super Bindemittel ist.

                                      

 

An was denkt Ihr ab sofort, wenn Ihr Chia seht?


Ganz genau – an die vielen Vorteile für Eure Gesundheit und dass Ihr neben den üblichen langlebigen Lebensmitteln in Eurer Vorratskammer auch immer Chia auf Lager haben solltet.

 

Tipp: Chia-Joghurt einfrieren und im Sommer leckeres Eis genießen.

Vorheriger Artikel Wie war das nochmal mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum?
Nach oben